Single sein, Selbstschutz & Online Dating – Immer auf der Suche!

Holt den Kaffee raus, am besten frisch gekocht, denn heute gibts nen Beitrag zu nem heißen Thema: Single sein.

Wir kennen und akzeptieren es alle. Aber wieso gestaltet sich die Suche nach dem richtigen Partner so schwer? Das frage ich mich oft auch selber.

 

GENERATION BEZIEHUNGSUNFÄHIG

Bin ich zu anspruchsvoll, sehe ich nicht gut genug aus, verkrieche ich mich zu sehr in meinen eigenen vier Wänden oder gibt es in der heutigen Zeit nur noch „Netflix & Chill“ und „Freundschaft plus“?

Den Satz: „Ich will momentan nichts festes“ habe ich schon so oft gehört und ich muss auch gestehen, dass ich ihn selber auch schon verwendet habe. Für mich ist der Satz dennoch eher mit „Ich habe kein Interesse an dir“ verbunden. Auf eine indirekte Art gekorbt. Man macht der anderen Person keine hoffnungen (denkt man jedenfalls) und schützt sich auch selber vor Gefühlen die eventuellen entstehen könnten. Wenn man sich verliebt, ist man verwundbar und natürlich hat jeder angst davor verletzt zu werden. Es wäre eine Lüge zu sagen, dass Liebeskummer schön ist. Also schützen wir uns selber indem wir Gefühle gar nicht erst zulassen. So bleiben wir alleine in unserem Schneckenhaus.

Aber wieso wollen wir Gefühle nicht zulassen, wenn das Verliebt sein doch so etwas schönes und wundervolles ist. Ist so die sogenannte „Generation Beziehungsunfähig“ entstanden? Ich glaube nicht, dass wir alle „Beziehungsunfähig“ sind. Irgendwann kommt die richtige Person, bei der man selber und auch die andere Person allen Selbstschutz über Bord wirft und Gefühle zulässt. Dann weiß man, das die Person die richtige ist. Ich bin der Meinung, dass jeder irgendwann und irgendwo den richtigen Partner findet. Doch alles passiert aus einem Grund und alles passiert zu seiner Zeit. Erfahrungen sammeln, Liebeskummer haben und auch alleine sein, sind alles Phasen die uns weiter bringen im Leben. Denn aus ihnen lernen wir. Wir entwickeln uns weiter und finden heraus, welche Werte und Eigentschaften uns wichtig sind. Ehrlichkeit, Humor, Romantik und Spontanität, schwirren mir persönlich sofort im Kopf rum.

 

ONLINE DATING & SUPER HEIßE TYPEN

Dennoch gestaltet sich die Suche nach Mr. oder Mrs. Right gar nicht so einfach. Wir wissen zwar alle meistens was wir wollen und wonach wir suchen, aber vielleicht sollte man einfach unvoreingenommen an die ganze Sache ran gehen. Doch wie soll das gehen? Online Dating ist ein Trend, gefühlt jeder ist auf Tinder, Lovoo oder ähnlichen Plattformen angemeldet. Einige nur um ihren Spaß zu haben, andere auf der Suche nach der großen Lebe. Aber wie beurteilen wir einen Menschen auf so einer Onlineplattform eigentlich? Es steckt doch viel mehr hinter einer Person als ein paar Fotos wo natürlich nur die besten gezeigt werden. Klar spielt das Optische eine Rolle, aber was ist wenn der wunderschöne Märchenprinz einen schrecklichen Charakter hat? Ist er dann immer noch so schön? Nein. Das kann ich aus erfahrung berichten. Der super heiße Typ, war nur so lange „super heiß“, bis er den Mund auf gemacht hat. Wenn da nur Müll raus kommt, ist das Optische plötzlich egal. Denn wer will schon mit jemandem zusammen sein, der zwar top aussieht aber mit dem man Charakterisch gar nicht zusammen passt, man keine ordentliche Unterhaltung führen kann oder sich auf sein äußeres reduziert fühlt. Klar es gibt auch „super heiße“ Typen die nicht so sind. Aber sein wir mal ehrlich: die sind immer vergeben (und meistens fragt man sich doch: „was findet der denn an der“ oder?). Aber jeder Mensch ist mit jemand anderem kompatibel und solange man in einer Beziehung glücklich ist, kann es doch egal sein was andere denken. Wenn man allerdings nicht glücklich ist, sollte man so eine Beziehung dann überhaupt führen?

Ich bin wie ihr sicherlich gemerkt habt,  bin ich kein riesen Fan vom online Dating. Es fühlt sich einfach viel zu gezwungen und oberflächlich an.
Aber auch in der realen Welt, frage ich mich manchmal ob ich zu anspruchsvoll beim dating bin. Ich persönlich würde am liebsten jemanden spontan irgendwo in der realen Welt kennen lernen. Nicht im Internet. Aber unsere Leben spielen sich immer mehr online ab. Außerdem ist es viel anonymer jemanden bei Instagram anzuschreiben, als jemanden Face to Face anzusprechen. Hinter dem Handybildschirm kann man sich verstecken und auch manchmal jemand anderes sein als man eigentlich ist. Man kann Dinge schreiben die man in wirklichkeit vielleicht nicht so einfach sagen würde. Man ist einfach nicht ganz so angreifbar. Nicht so ausgeliefert und nackt. Eigentlich sollte man doch aber die wahre Persönlichkeit einer Person kennenlernen, denn man kann sich nicht ewig hinter dem Bildschirm verstecken.

 

STOP SEARCHING, EVERYTHING HAPPENS FOR A REASON

Ich habe aus früheren Beziehungen und Dating-Phasen viel gelernt: was suche ich in einem Mann, wie stelle ich mir eine Beziehung vor, und und und. Natürlich spielt auch da das Optische eine Rolle. Wie würden unsere Kinder aussehen, passen unsere Nachnamen zusammen, wo würde die Hochzeit stattfinden und welchen Stil bei Möbeln mag er – kleiner Spaß 🙂 Obwohl man als Frau schon mal über sowas nachdenkt, das kann ich nicht abstreiten. 

Nichts und niemand ist perfekt und das ist auch gut so. Wir sind jeder einzigartig perfekt und unperfekt, auf unsere eigenen Weise. Irgendwo gibt es genau den Menschen der das was wir an uns selber nicht mögen liebt und mit ganz anderen Augen sieht. Social Media zeigt ein gestörtes Bild der Realität, doch auch in den besten Beziehungen kriselt es mal und nur weil jemand auf jedem Foto super happy ist, bedeutet das nicht, dass diese Person nie einen schlechten Tag hat, an sich selber zweifelt oder sich einfach mal nicht wohl fühlt. Man sollte sich selber aber niemals mit dem vergleichen, was zum Beispiel auf Instagram und Co. gezeigt wird.

Auch bei der Partnersuche sollte man gegebenenfalls einfach mal aufhören zu suchen. Ich kenne Mädels die mittlerweile seit Jahren so verkrampft suchen und auf einem Tinder-Date nach dem anderen sind. Aber Mr. Right war nicht dabei. Die meisten guten Dinge passieren wenn man am wenigsten damit rechnet und nicht danach sucht. Das habe ich in den vergangen Jahren gelernt. Ich habe aufgehört zu suchen, habe mit vergangenem abgeschlossen und konzentriere mich auf das hier und jetzt. Alles andere wird schon kommen. Wenn man zu verkrampft nach etwas sucht, findet man es nicht. So geht es mir auch jedes mal mit meinem Handy. Ich verlege es und fange an wie doof zu suchen. Sobald ich aufgehört habe zu suchen, taucht es genau vor meiner Nase wieder auf. 🙂

 

KAFFEE AUSGETRUNKEN?

Das wars mit meinem ersten richtigen Blogpost. Schreibt mir doch gerne mal eure Meinung zum Thema Online-Dating, Generation Beziehungsunfähig oder einfach eure Gedanken zum ganzen Post in die Kommentare. 🙂

 

Wer bin ich eigentlich und warum steht hier Kaffee?

Moin! 

Kurz vor ab: hier wirds nicht ums Thema „Kaffee“ gehen – aber wir können uns ja mal auf nen‘ Kaffee treffen …. oder zwei! 🙂

Mein Name ist Julia, ich bin 23 Jahre alt und komme aus dem nördlichsten Norden Deutschlands. Zur Zeit studiere ich in Aarhus (Dänemark). Ich hatte schon immer großes Interesse am Schreiben – Es gab auch schon einige Blogversuche, die kläglich gescheitert sind. Aus einem Schub von Motivation, habe ich diesen Blog erstellt.

Für mich ist Kaffee trinken mit Freunden so eine entspannte Beschäftigung. Man schnackt über alle möglichen Themen die einem in den Sinn kommen und ist dabei ganz unter sich irgendwie. Genau das will ich auch mtit diesem Blog erreichen. Eine ganz persönliche Stimmung – von Freundin zu Freund/in quasi. Ich will Themen ansprechen, über die wahrscheinlich nicht nur ich mir Gedanken mache, sondern auch viele von euch. Unter anderem, einige Themen die meiner Meinung nach viel zu wenig in der Öffentlichkeit angesprochen werden.

Wenn ihr auch Lust auf bisschen quatschen habt, würde ich mich freuen, wenn ihr meinem Blog folgt und mir fleißig Kommentare da lasst.

Ich freue mich auf euch 🙂